Letzte Aktualisierung:
26. 08. 2017

 

Top 150 Briefmarken

 

Pressestimmen

Hier finden Sie eine Auswahl von Zeitungsartikeln, die über "Frau & Philatelie" veröffentlicht wurden.

Briefmarkensammeln ist mehr als nur Hobby

62. Niederrhein-Großtauschtag mit Sonderausstellung gegen Drogenmissbrauch

NETTETAL „Ach, du sammelst ja nur Briefmarken“, diesen Satz bekommt die Süchtelnerin Christine van Ratingen oft zu hören. Nur wenige wissen, was sich hinter der Sammelleidenschaft verbirgt.

Weiterlesen: Briefmarkensammeln ist mehr als nur Hobby

 

„Frauen sammeln ganz anders“

Christine Hennings aus Wiesmoor hat sich der Philatelie verschrieben

WIESMOOR - Am Anfang stand eine Provokation. Christine Hennings klingt der Satz heute noch deutlich in den Ohren, obwohl das Ereignis 27 Jahre zurückliegt. „Das schaffst du nie“, musste sich die Wiesmoorer Philatelistin anhören – von männlichen Hobbykollegen, die wie sie an einer Ausstellung des Briefmarkenvereins in Bremen teilnahmen. Gemeint war der Versuch, Kriegsgefangenen- und Interniertenpost von Frauen aus dem Zweiten Weltkrieg zu sammeln. Christine Hennings hatte den Gedanken, dass es auch weibliche Internierte gab, in die Diskussion eingebracht.

Weiterlesen: „Frauen sammeln ganz anders“

   

Frau und Philatelie – Ein Widerspruch?

Ursprünglich diente das Sammeln vor allem der Beschaffung von Nahrung. Im Laufe der Menschheitsgeschichte hat es sich mehr und mehr auf wertvolle Gegenstände verlagert und lag vorwiegend in den Händen der Männer. Psychologischer Hintergrund waren Reichtum, Macht und Selbstdarstellung durch vorzeigbaren Besitz.

Heute heißt es in einem Werbespot: „Mein Haus, mein Auto, mein Boot“. Die Zeiten wo „Mann“ noch mit stolz geschwellter Brust gesagt hätte: „...und meine Briefmarkensammlung" gehören leider der Vergangenheit an.

Weiterlesen: Frau und Philatelie – Ein Widerspruch?

   

Der etwas andere Stand in Essen

Wer kennt sie nicht, die Essener Briefmarkenmesse. In diesem Jahr [2012] fand sie vom 12. – 14. April statt. Aber dennoch etwas war anders. Neben all den Händlern und auch hinten in der Ecke, war ein offener Stand. Hier konnte man reingehen, sich hinsetzten und einen Kaffee schlürfen.

Weiterlesen: Der etwas andere Stand in Essen

   

Briefmarken bestimmen ihr Leben

NETTETAL/VIERSEN Im Verein „Frau und Philatelie“, der im vergangenen Jahr sein 25-jähriges Bestehen feierte, dreht sich alles um die kleinen Papierchen mit den vielen Zacken. Auch das Leben der Süchtelnerin Christine van Ratingen ist von Briefmarken bestimmt, ihre Sammelleidenschaft begann allerdings nicht wie bei vielen anderen bereits in den Kindertagen, sondern erst viel später: „Ich sah mich auf Trödelmärkten um und begann zu sammeln“, sagt sie. Wie viele Briefmarken es mittlerweile geworden sind, weiß sie nicht.

Weiterlesen: Briefmarken bestimmen ihr Leben

   

Seite 2 von 4