Letzte Aktualisierung:
05. 06. 2017

 

Top 150 Briefmarken

 

Philatelistisches Lexikon

Dieses kleine philatelistische Lexikon soll besonders Anfänger(inne)n in der Philatelie helfen, sich mit bestimmten Fachbegriffen vertraut zu machen.

 

Lexikon - A Lexikon - B Lexikon - C Lexikon - D Lexikon - E Lexikon - F Lexikon - G Lexikon - H Lexikon - I

Lexikon - J Lexikon - K Lexikon - L Lexikon - M Lexikon - N Lexikon - O Lexikon - P Lexikon - Q Lexikon - R

Lexikon - S Lexikon - T Lexikon - U Lexikon - V Lexikon - W Lexikon - X Lexikon - Y Lexikon - Z

ohne Obligo

Ohne Obligo (o.O.) heißt soviel wie ohne Gewähr – insbesondere ohne Echtheitsgarantie.

Marken mit diesem Vermerk sind mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit FALSCH – Hände weg!

 

Paar

Zwei zusammenhängende gleiche Briefmarken

Bei deutschen Dauermarken stammen waagerechte Paare – allseitig gezähnt – immer aus einem Bogen, oben bzw. unten geschnittene aus einem Markenheftchen.

Um in der Sammlung Rollen- und Bogenmarken zu unterscheiden, wählt man ein Randstück, Eckrandstück oder Paar von der Bogenmarke und eine Rollenmarke mit rückseitiger Zählnummer.

   

Paquebot

= Postschiff (franz.)

Nebenstempel für Sendungen, die an Bord eines Schiffes aufgeliefert werden.

Die Sendungen müssen mit Briefmarken des Heimatlandes des Postschiffes freigemacht werden. Der Stempel PAQUEBOT wird zusätzlich zur postalischen Entwertung angebracht und dient zum Nachweis der ordnungsgemäßen Aufgabe. Für die Gestaltung gibt es keine Vorschriften, üblich sind kleine Rahmenstempel.

   

Philatelie

Allgemeine Bezeichnung für das Sammeln von Briefmarken.

Der Begriff setzt sich zusammen aus den griechischen Worten "philos" = Freund und "ateleia" = Gebührenfreiheit.

   

Plattenfehler

Ein Plattenfehler entsteht, wenn während der Druckdauer eine Druckplatte abgenutzt oder beschädigt wird. Im Markenbild zeigen sich dann zusätzliche oder falschliegende Striche oder es fehlen Teilstriche. Gelegentlich lässt sich im Markenbild auch eine Nachgravur erkennen.

Plattenfehler werden von Spezialsammlern geschätzt; bei selten vorkommenden Plattenfehlern kann es zu erheblichen Preisaufschlägen kommen.

   

POL-Lochung

Lochung von Briefmarken durch die Polizeibehörden als Sicherheitsmaßnahme, in Deutschland ab 1926 vorgenommen: Buchstaben POL.

   

portogerecht

Eine Sendung ist portogerecht frankiert, wenn die aufgeklebten Marken genau dem gültigen Portosatz für diese Sendung entsprechen. Über- oder Unterfrankatur sind bei Briefmarkensammlern unbeliebt.

   

postfrisch

Eine postfrische Briefmarke ist in dem Zustand, in dem sie am Postschalter erhältlich war. Sie ist nicht entwertet und hat eine intakte Gummierung.

   

Postwertzeichen

Amtliche Bezeichnung einer Postagentur für den Aufkleber, der die Bezahlung der Gebühr für den Transport der Postsendung bezeugt. Dazu gehören neben Briefmarken – darunter u.a. Freimarken, Zuschlagmarken und Dienstmarken – auch Ganzsachen mit Wertstempeleindruck.

   

Probedruck

Probedrucke sind Entwürfe für Briefmarken, die in verschiedenen Druckverfahren und Farben gedruckt werden. Sie werden oft mit dem Aufdruck „Specimen“/„Muster“ gekennzeichnet und dürfen nicht postalisch verwendet werden.

   

Seite 10 von 14