Letzte Aktualisierung:
07. 11. 2017

 

Top 150 Briefmarken

 

Philatelistisches Lexikon

Dieses kleine philatelistische Lexikon soll besonders Anfänger(inne)n in der Philatelie helfen, sich mit bestimmten Fachbegriffen vertraut zu machen.

 

Lexikon - A Lexikon - B Lexikon - C Lexikon - D Lexikon - E Lexikon - F Lexikon - G Lexikon - H Lexikon - I

Lexikon - J Lexikon - K Lexikon - L Lexikon - M Lexikon - N Lexikon - O Lexikon - P Lexikon - Q Lexikon - R

Lexikon - S Lexikon - T Lexikon - U Lexikon - V Lexikon - W Lexikon - X Lexikon - Y Lexikon - Z

Bedarfspost

Briefe, Karten etc., die tatsächlich postalisch befördert wurden und dem Zwecke einer Mitteilung dienen. Kriterien dafür sind :

  • postalische Beförderung
  • Absender und Empfängerangabe
  • portogerechte Frankatur
 

Beleg

Ein Beleg ist eine Karte, Brief (auch ein Briefstück) oder sonstige Postsendung, die frankiert und abgestempelt bzw. postalisch befördert wurde.

Gleichbedeutend mit "Ganzstück"

   

Block

Ein Block (Mehrzahl: Blocks) wird von der Post als Sonderausgabe zu einem bestimmten Ereignis herausgegeben.

Er besteht aus einer oder mehreren Sondermarken, die meist zusammenhängend gedruckt werden und mit einem breiten Rand umgeben sind. Der Blockrand ist grafisch gestaltet und enthält oft zusätzliche Abbildungen und Inschriften.

block 3

Blocks werden von der Post nur komplett ausgegeben; sie können unzertrennt verklebt werden, die Einzelmarken können aber auch getrennt zur Frankierung verwendet werden.

Der erste Block wurde am 3. Januar 1923 in Luxemburg herausgegeben; Anlass war die Geburt von Prinzessin Elisabeth (1922).

   

Bogenzähnung

siehe Kastenzähnung
   

Briefstück

Abschnitt eines Briefes, der Briefmarke und Stempel enthält, zweckmäßig bei übergroßen Briefumschlägen.

   

Cachet

Bestätigungsstempel auf einer Sendung, meist privat, der auf eine besondere Beförderungsart hinweist, z.B. Luftpost oder Schiffspost.

   

CEPT

Die Abkürzung CEPT steht für Conférence Européenne des Administrations des Postes et des Télécommunications (dt.: Europäische Konferenz der Verwaltungen für Post und Telekommunikation). Es handelt sich um die Dachorganisation der europäischen Regulierungsbehörden im Postsektor.

cept_markeDie CEPT-Mitgliedsländer geben seit 1956 Europamarken heraus, anfangs mit dem selben Motiv, seit den 1970er Jahren mit dem gleichen Thema.

Beispiel: Schweizer Europamarke von 1964

   

Codierung

Fluoreszierende oder phosphoreszierende Striche oder Punkte, die meist am unteren Rand auf der Anschriftseite einer Postsendung angebracht sind.

Die Codierung steuert elektronisch die maschinelle Verteilung der Sendungen und enthält Postleitzahl und Zustellbezirk bzw. Straßennamen in maschinenlesbarer Form.

   

Dauermarke

Eine Dauermarke, auch Freimarke, ist eine meist kleinformatige Marke, die über einen längeren Zeitraum am Postschalter erhältlich ist. Diese Marken werden meist in Dauerserien herausgegeben.

   

Dauerserie

Dauerserien enthalten meist kleinformatige Briefmarken, die von der Post in dem Bedarf entsprechend hoher Auflage in verschiedenen Wertstufen herausgegeben werden, meist mit dem selben Motiv oder auch mit unterschiedlichen Motiven zum gleichen Thema.

Die Marken einer Dauerserie sind über einen langen Zeitraum gültig und werden bei Portoänderungen um weitere Wertstufen ergänzt.

   

Seite 2 von 13