Luxemburg, Rosa

Deutsch-polnische Politikerin

* 5.3.1871 Zamosc, † 15.1.1919 Berlin

 

lux rosa

 

Rosa Luxemburg war eine Mitbegründerin der Kommunistischen Partei Deutschlands.

Rosa, eigentlich Rosalia, Luxemburg war die Tochter des jüdischen Holzhändlers Eliasz Luxemburg und seiner Frau Line und hatte eine Gehbehinderung. Ab dem neunten Lebensjahr besuchte sie ein Mädchengymnasium in Warschau und machte ein ausge-zeichnetes Abitur. Bereits als Schülerin engagierte sie sich politisch.

Ab 1889 studierte Rosa Luxemburg an der Universität Zürich zunächst Philosophie, später Volkswirtschaft; 1897 promovierte sie zum Thema "Die industrielle Entwicklung Polens". Sie verliebte sich in den litauischen Kommunisten Leo Jogiches (1867 – 1919), mit dem sie in der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Polens zusammenarbeitete. 1898 erhielt sie durch die Scheinehe mit einem Deutschen die deutsche Staatsbürgerschaft; dadurch konnte sie in der deutschen Arbeiterbewegung mitarbeiten, was damals noch illegal war. Sie zog nach Berlin und schloss sich der SPD an.

Rosa Luxemburg setzte sich in zahlreichen Zeitungsartikeln mit den verschiedensten politischen Problemen u.a. in Deutschland, Russland und Österreich-Ungarn auseinander. 1900 erschien ihre Broschüre "Sozialreform oder Revolution?". 1907 bis 1914 lehrte sie an der Parteischule der SPD in Berlin. Als radikale Pazifistin bezog sie entschieden Stellung gegen Militarismus und Krieg, mehrfach wurde sie verhaftet und verurteilt: Bei einer Kundgebung in Frankfurt/Main 1913 rief sie zur Kriegsdienstverweigerung auf und saß dafür ein Jahr im Gefängnis.

Zusammen mit Karl Liebknecht (1871 – 1919) und Clara Zetkin (1857 – 1933) gründete Rosa Luxemburg 1916 den Spartakusbund. Von 1916 bis 1918 wurde sie in „Sicherheitsverwahrung" genommen und saß zuletzt im Gefängnis in Breslau. Danach arbeitete sie in Berlin bei der Roten Fahne, der Zeitung des Spartakusbundes, als Redakteurin und war an der Gründung der Kommunistischen Partei Deutschlands beteiligt.

Während der Januarunruhen 1919 wurde Rosa Luxemburg zusammen mit Karl Liebknecht von rechtsradikalen Freikorpssoldaten verschleppt, verhört, misshandelt und schließlich ermordet. Offiziell hieß es, sie sei von einem Volksmob gelyncht worden. Erst Monate später wurde ihre Leiche aus dem Landwehrkanal geborgen.

 

Briefmarken:

  • Bundesrepublik Deutschland 794 (1974)
  • DDR 478 (1955), 674 (1959), 1155 in Bl. 25 (1966), 1419 (1968), 1651 (1971)
  • Alliierte Besetzung Sowjet. Zone 229 (1949)
  • Bulgarien 1157 (1960)
  • Sowjetunion 2047 (1958)
  • Israel 1510 (1999)

 

Literatur/Quellen:

(Iris Ruhl 2008/2019)