Letzte Aktualisierung:
07. 11. 2017

 

Top 150 Briefmarken

 

Earhart, Amelia

US-amerikanische Fliegerin

* 24.7.1897 Atchison, Kansas, † 3.7.1937 verschollen im Südpazifik

 

earhart_amelia

 

Zu Lebzeiten war Amelia Earhart berühmt – nach ihrem Tod wurde sie zur Kultfigur.

Amelia Mary Earhart verbrachte einen großen Teil ihrer Kindheit bei den Großeltern in Atchison. Sie war ein abenteuerlustiges Kind. 1916 machte sie ihren Schulabschluss und war bis Kriegsende Hilfsschwester in einem Militärhospital in Toronto.

Ein Medizinstudium brach sie nach einem Jahr ab und zog nach Los Angeles. Nach dem Besuch einer Flugschau beschloss sie, Fliegerin zu werden und arbeitete hart um ihre Flugstunden zu bezahlen. 1921 erwarb sie den Pilotenschein.

1922 kaufte Amelia Earhart ihr erstes Flugzeug, eine Lockheed Vega, und stellte einen Höhenweltrekord für Frauen auf. Sie arbeitete als Sozialarbeiterin, bis der Verleger George Putnam sie 1928 zu einem Transatlantikflug einlud. Als Passagier war sie die erste Frau, die den Atlantik überflog – und wurde mit einem Schlag berühmt. 1929 nahm sie an einem Flugrennen für Frauen teil – sie wurde dritte – und gründete mit anderen Pilotinnen den „Club der Neunundneunzig“, dessen erste Präsidentin sie war.

1931 heiratete Amelia Earhart George Putnam – er organisierte und plante, sie flog Rekorde und bezauberte die Öffentlichkeit. 1932 unternahm sie den ersten Alleinflug einer Frau über den Atlantik: von Neufundland nach Irland; Flüge über den Ozean waren damals sehr gefährlich. Zurück in New York wurde sie mit einer Parade empfangen und auf Empfängen herumgereicht. Sie hielt Vorträge, in denen sie die Luftfahrt propagierte und sich für die Gleichberechtigung der Frau einsetzte.

1935 flog Amelia Earhart als Erste von Honolulu nach Kalifornien und im gleichen Jahr von Mexico City nach Newark, davon 2000 Meilen über den Golf von Mexico. Auf ihren Flügen nahm sie Cachets mit, die sie zum Teil signierte.

Im Juni 1937 startete Amelia Earhart mit Navigator Fred Noonan in einer Lockheed Electra von Oakland zur Erdumrundung. Entlang der Ostküste von Südamerika flog sie bis Brasilien, überquerte den Atlantik, die Sahara und das Rote Meer. Über Indien, Indonesien und Australien ging es nach Neuguinea. Von dort aus steuerte sie die winzige Insel Howland an, wo sie am 3. Juli erwartet wurde. – Sie kam nie an. –

Eine enorme Suchaktion verlief erfolglos. Über Amelia Earharts Verschwinden entstanden Gerüchte wie Spionage oder Gefangennahme durch die Japaner – StarTrek-Fans sind überzeugt, dass sie von Außerirdischen entführt wurde.

 

Briefmarken:

  • USA 845 (1963)
  • El Salvador 2356 (2004)
  • Gambia 4864 (2002), 5002 (2003)
  • Grenada 5250 (2003)
  • Kiribati 804 (1999)
  • Mexico A 724 (1935)
  • Niuafo’ou-Insel 102 (1987)
  • Rumänien 4222 (1985)
  • Serbien 199 (2007)
  • Surinam 521+22 (1967)
  • Tansania 2369 (1996)
  • Turks- und Caicos-Inseln Bl.55 (1985)

 

Quellen:

  • Doris L. Rich, Amelia Earhart – A Biography, Smithsonian Inst. Press 1989 (englisch)
  • Jutta Rebmann, Als Frau in die Luft ging, Stieglitz Verlag Mühlacker 2001
  • http://www.ameliaearhart.com/ (englisch) [4.6.2017]
  • StarTrek Voyager, Staffel 2 Folge 1: "Die 37er"

(Iris Ruhl 2012)