Nightingale, Florence

Britische Krankenpflegerin

* 12.5.1820 Florenz, Italien, † 13.8.1910 London

 

nightingale_f

 

Als „Die Dame mit der Lampe“ ging sie in die Geschichte ein.

Ihren Vornamen erhielt Florence Nightingale nach ihrem Geburtsort Florenz, wo ihre wohlhabenden Eltern, William und Frances Nightingale, ihre Hochzeitsreise verbrachten. Sie wurde mit ihrer Schwester vom Vater zu Hause unterrichtet. Seit ihrer Jugend hatte sie den Wunsch, kranken Menschen zu helfen.

Erst mit 30 Jahren und gegen den Widerstand ihrer Familie – für eine wohlerzogene Dame schickte es sich nicht, Krankenschwester zu werden – fand Florence Nightingale den Mut, ihren eigenen Weg zu machen. In Kaiserswerth, bei Pastor Fliedner, machte sie 1851 eine Ausbildung zur Krankenpflegerin. Sie war fasziniert von der Verbindung Theologie und Krankenpflege; eine solche Ausbildung gab es damals in England nicht. In London leitete sie anschließend ein Sanatorium für bürgerliche Frauen.

Zeitungsberichte aus dem Krimkrieg 1854 über katastrophale Zustände in den Feldlazaretten veranlassten Florence Nightingale, nach Skutari zu reisen und in den Lazaretten zu arbeiten. Die hygienischen Zustände dort waren indiskutabel. Mit Engagement und Organisation erreichte Florence Nightingale eine Verbesserung der Hygiene und der Versorgung der Verwundeten, wodurch sie die Sterberate verringerte. Von den Soldaten wurde sie auch „Engel der Krim“ genannt.

1856 kehrte Florence Nightingale nach London zurück und wurde inoffizielle Beraterin der Regierung. Sie veröffentlichte zahlreiche Schriften über Krankenpflege; 1859 erschien ihr Buch „Notes on Nursing“, das erste von einer Frau geschriebene Lehrbuch über Krankenpflege. 1860 gründete sie die Nightingale Krankenpflegeschule am St. Thomas Hospital in London, wo Krankenschwestern in einem dreijährigen Lehrgang ausgebildet wurden. Ihr war es zu verdanken, dass die weltliche Krankenpflege als Beruf anerkannt wurde. Ihre Schule wurde weltweit zum Vorbild für Schwesternschulen.

Nach einem Zusammenbruch war Florence Nightingale bettlägerig und konnte nicht mehr selbst als Krankenschwester arbeiten, aber sie organisierte Reformen und den Bau von Krankenhäusern und Lazaretten. In Anerkennung ihrer Taten erhielt sie 1883 das Königliche Rote Kreuz und 1907 – als erste Frau – den Verdienstorden.

Mit ihren weitsichtigen Reformideen legte Florence Nightingale den Grundstein für das moderne Gesundheitswesen.

 (Iris Ruhl 2008)

Briefmarken:

  • Bundesrepublik Deutschland 225 (1955) (Vorname fälschlich "Florentine")
  • Belgien 498 (1939)
  • Großbritannien 540 (1970)
  • Guernsey – Alderney 382-87 (2010)
  • Jersey 1540 (2011)
  • Portugal Pf 3+4 (1926), Pf 65+66 (1936)
  • Ungarn 4049 (1989)
  • Australien 257 (1955)
  • Barbuda 530 (1981)
  • Costa Rica 381 (1945)
  • Dominica 205 (1968), Bl. 74 (1982)
  • Jungferninseln 448 (1983)
  • Liberia 3709 (2001), 5715-18, Bl.582 (2010)
  • Seychellen 340 (1995)
  • Sri Lanka 1385 (2003)
  • St. Vincent Bl.699 m.6813 (2010)
  • Surinam 655 (1973)
  • Taiwan 529 (1964)
  • Transkei 127 (1983)

 

Literatur/Quellen: