Letzte Aktualisierung:
05. 06. 2017

 

Top 150 Briefmarken

 

Rosa von Lima

Peruanische Heilige

* 20.4.1586 Lima, † 24.8.1617 Lima

 

rosa_lima

 

Rosa von Lima ist die erste Heilige Südamerikas.

Caspar de Flores und Maria de Oliva, die streng katholischen Eltern, hatten ihre Tochter auf den Namen Isabella getauft. Der Legende nach sah die Mutter eines Tages eine Rose über der Wiege der Kleinen schweben – von da an wurde das Mädchen nur Rosa genannt.

Schon als Kind äußerte Rosa den Wunsch Ordensschwester zu werden. Um ihre Eltern zu unterstützen, machte sie Näh- und Webarbeiten und verkaufte selbstgezogene Blumen aus dem Garten. Sie liebte die Natur. Als die Eltern sie verheiraten wollten, weigerte sie sich, schnitt sich die Haare ab und ertrug den Unmut ihrer Familie.

Mit 20 Jahren wurde Rosa Dominikaner-Tertiarin und gab sich den Ordensnamen Rosa von Santa Maria. Sie hauste in einer Baracke im Garten ihrer Eltern, wo sie auf Brettern schlief, betete und Buße übte. Im Mittelpunkt ihres Lebens standen die Zwiesprache mit Gott, Meditation und Selbstgeißelung; willig ertrug sie ihre Schmerzen. In ihrer Nächstenliebe entsagte sie irdischen Gütern, spendete den Armen und besuchte Kranke, die sie oft auch bei sich zu Hause pflegte. Sie verkündete das Wort Gottes und kritisierte den Umgang der spanischen Besatzer mit der Indio-Bevölkerung.

Rosa wäre gern Nonne geworden – da es jedoch in Lima kein Kloster gab, beschloss sie eines zu gründen. Finanzielle Unterstützung erhielt sie von einer reichen Beamtenfamilie, in der sie die Ehefrau gesund gepflegt hatte. Das Kloster wurde nach der Heiligen Katharina von Siena benannt, Rosas großem Vorbild, und es wurde das erste kontemplative Kloster in Südamerika. Seine Vollendung 1623 erlebte Rosa von Lima nicht mehr. Sie starb im Alter von nur 31 Jahren nach schwerer Krankheit; der Erzbischof von Lima und die Honoratioren der Stadt wohnten ihrem Begräbnis bei.

Schon zu Lebzeiten vom Volk als eine Heilige angesehen, wuchs ihre Verehrung nach ihrem Tod. Rosa von Lima wurde 1668 selig und 1671 heilig gesprochen. Sie ist die Schutzpatronin der Stadt Lima und der Gärtner und Blumenhändler und wird mit einer Dornenkrone und einer Rose in der Hand dargestellt.

 

Briefmarken:

  • Peru 357 (1936), 683-85 (1967), 792 (1971), 1321 (1986), 1877 (2004), 2278 (2008)
  • Argentinien 1846 (1986)
  • Chile 1129 (1986)

 

Quellen:

  • Albert Urban (Hg.), Lexikon der Heiligen und Namenstage, Herder Verlag Freiburg i.Br. 2010
  • Johann Evangelist Stadler/J.N. Ginal (Hg.), Vollständiges Heiligenlexikon Bd. V, Georg Olms Verlag Hildesheim New York 1975 (Nachdruck der Ausgabe von 1882)
  • Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon Bd. VIII, Verlag Traugott Bautz Herzberg 1994
  • www.heiligenlexikon.de/BiographienR/Rosa_von_Lima.html [27.4.2013]

(Iris Ruhl 2011)