Letzte Aktualisierung:
07. 11. 2017

 

Top 150 Briefmarken

 

Palucca, Gret

Deutsche Ballett-Tänzerin

* 8.1.1902 München, † 22.3.1993 Dresden

 

palucca

 

„Tanz, Palucca“ war ihr Lebensmotto.

Als Kind wollte Margarethe Paluka, so ihr richtiger Name, Rollschuhtänzerin werden. Nach der Scheidung der Eltern zog sie mit ihrer Mutter nach Dresden. An der Dresdner Oper erhielt sie Tanzunterricht; ihren ersten Auftritt hatte sie 1917: sie tanzte einen Walzer bei einer Schulaufführung. Nach dem Schulabschluss wurde sie Ballettelevin am Nationaltheater München, aber das klassische Ballett lag ihr nicht. 1919 erlebte sie eine Aufführung der Ausdruckstänzerin Mary Wigman (1886 – 1973), die sie später als ihre „künstlerische Offenbarung“ bezeichnete.

Ab 1920 nahm Gret Palucca Unterricht in der Wigman-Schule in Dresden. Von ihrem ersten Solo-Tanzabend „Tanz Palucca“ 1924 waren Publikum und Presse begeistert. Mit ihren federleichten Sprüngen kreierte sie ihren eigenen Stil des modernen Tanzes zu Musik von Bartók, Prokofiev und Dessau und benutzte dabei die Technik des klassischen Balletts als Hilfsmittel. Von Mary Wigman unterschied sie sich durch ihren positiven, lebensbejahenden Tanzstil; sie machte das Improvisieren bühnenfähig. Sie unternahm Tourneen durch Deutschland und Europa. Von 1924 bis 1930 war sie mit Friedrich Bienert verheiratet.

1925 gründete Gret Palucca ihre eigene Schule in Dresden. Sie hatte kein strenges Unterrichtskonzept, sondern wollte ihren Schülern vielmehr ein Gefühl für Rhythmus und Stimmungen vermitteln. Da sie Halbjüdin war, wurde die Schule im Nationalsozialismus geschlossen; beim Bombenangriff auf Dresden verlor Gret Palucca fast alles.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Schule wiedereröffnet, und Gret Palucca gab mit großem Erfolg Tanzabende in Ost und West, bis ein Autounfall 1950 ihre Tanzkarriere beendete. Die Schule wurde 1949 verstaatlicht; neben Ausdruckstanz musste nun auch klassisches Ballett gelehrt werden. 1961 wurde der Dokumentarfilm „Besuch in der Palucca-Schule“ gedreht.

1965 wurde Gret Palucca Vizepräsidentin der Deutschen Akademie der Künste. Sie erhielt zahlreiche Ehrungen, darunter 1972 den Vaterländischen Verdienstorden.

Ihren letzten Unterricht gab Gret Palucca 1990. Sie starb mit 91 Jahren nach einer schweren Bronchitis.

 

Briefmarken:

  • Bundesrepublik Deutschland 2014 (1998)

 

Quellen:

(Iris Ruhl 2008)