Letzte Aktualisierung:
07. 11. 2017

 

Top 150 Briefmarken

 

Isabella I.

Königin von Kastilien und Aragon

* 22.4.1451 Madrigal de las Altas Torres, † 26.11.1504 Medina del Campo

 

isabella

 

Dank ihrer großzügigen finanziellen Unterstützung entdeckte Christoph Columbus Amerika: Königin Isabella von Kastilien.

Isabella war die Tochter von König Juan II. von Kastilien (1405 – 1454) und seiner zweiten Frau Isabella von Portugal. Nach dem Tod des Vaters wurde ihr Halbbruder Heinrich IV. (1425 – 1474) König.

Isabella hatte Verstand, sie lernte lesen, schreiben und Latein, die Diplomatensprache. Die verderbte Moral am Hof ihres Bruders verabscheute sie – Heinrichs einzige Tochter Juana (1462 – 1530) war vermutlich die Tochter seiner Frau mit einem Liebhaber, und Heinrich enterbte sie 1468.

1469 heiratete Isabella (heimlich) Ferdinand von Aragon (1452 – 1516), das Paar hatte fünf Kinder. Als ihr Bruder starb, krönte sie sich selbst zur Königin von Kastilien und stellte damit ihren Mann, Adel und Volk vor vollendete Tatsachen. Die blutigen Erbstreitigkeiten endeten damit, dass Juana ins Kloster verbannt wurde; 1479 wurden Isabella und Ferdinand auch Könige von Aragon.

Isabellas Herrschaft war von innenpolitischen Reformen geprägt: Sie beschnitt die Privilegien des Adels und sanierte so die Staatskasse. Sie setzte die Ernennung ihrer Kandidaten in hohen geistlichen Ämtern gegen den Wunsch Roms durch. Allerdings förderte Isabella „die Katholische“ auch die Inquisition und mit dem Judenedikt 1492 die Vertreibung der Juden.

Außenpolitisch behauptete Isabella sich gegen Portugal, und nach zehn Jahren Krieg fiel 1492 mit der Eroberung Granadas die letzte maurische Bastion.

Jahrelang hatte Christoph Columbus davon geträumt, einen Seeweg nach Indien zu finden, ehe Königin Isabella ihm 1492 drei Schiffe für seine erste Reise nach Westen zur Verfügung stellte. Bei seiner Rückkehr 1493 bereitete seine Königin ihm einen großartigen Empfang. Drei weitere Reisen unternahm Columbus, auf der Suche nach den Schätzen „Indiens“ und zur Verbreitung des Christentums. Die Ansprüche Portugals wurden 1494 in einer päpstlichen Bulle geregelt: die neuentdeckte Welt wurde unter Spanien und Portugal aufgeteilt.

Isabella von Kastilien legte den Grundstein für ein geeintes Spanien und brachte ihr Reich auf den Weg zur Großmacht.

 

Briefmarken:

  • Peru 542 (1953)

Isabella I. ist auf vielen Briefmarken der spanisch sprechenden Welt abgebildet.

 

Quellen:

(Iris Ruhl 2004)