Letzte Aktualisierung:
07. 11. 2017

 

Top 150 Briefmarken

 

Soubirous, Bernadette

Französische Ordensschwester

* 7.1.1844  Lourdes, † 16.4.1879  Nevers

 

soubirous_b

 

Bernadette Soubirous begründete den weltberühmten Marienwallfahrtsort in Lourdes.

Marie-Bernade, so ihr Taufname, war das älteste von 9 Kindern des Müllers Soubirous. Die Eltern waren gute Christen und Bernadette ein frommes Kind. Seit ihrer Kindheit litt sie an Asthma. Die Familie war arm; da sie für die jüngeren Geschwister sorgen musste, ging Bernadette nicht zur Schule, nur sporadisch erhielt sie Religionsunterricht.

Am 11.2.1858 ging Bernadette Holzsammeln, als ihr in einer Grotte am Massabielle-Felsen eine weißgekleidete Frau erschien – Bernadette kniete nieder, um zu beten. Insgesamt 18 Mal erschien ihr die weiße Frau: durch sie brachte Bernadette in der Grotte eine Quelle hervor. Die Frau in Weiß trug ihr auf, eine Kapelle zu errichten und die Gläubigen in Prozessionen zur Grotte hinzuführen. In der letzten Erscheinung im Juli 1858 gab sie sich als Jungfrau Maria zu erkennen.

Die Menschen glaubten an Bernadettes Erscheinungen; sie sahen die Quelle als heilkräftig an und pilgerten in Scharen zur Grotte. Die Geistlichkeit stand den Marienerscheinungen skeptisch gegenüber. Bernadette wurde von Ärzten und Geistlichen untersucht und geprüft – sie war völlig gesund. 1864 wurde in der Grotte eine Marienstatue aus weißem Marmor aufgestellt.

Ab dem Sommer 1858 besuchte Bernadette die Schule des Hospizes in Lourdes, dort lernte sie lesen und schreiben und ließ sich in der Krankenpflege ausbilden. 1865 wurde sie als Novizin in das Kloster St. Gildard in Nevers aufgenommen, 1867 legte sie ihr Gelübde ab.

Das Leben im Kloster war hart, und Bernadettes Gesundheit verschlechterte sich. Ihre Arbeit als Krankenpflegerin konnte sie bald nicht mehr ausüben, daher beschäftigte sie sich mit Handarbeiten und Malen. Ihre Krankheit verschlimmerte sich; nach einem entbehrungsreichen Leben starb sie kurz nach Ostern 1879.

1925 wurde Bernadette Soubirous selig und 1933 heilig gesprochen.
Die Anziehungskraft des Wallfahrtsortes Lourdes ist ungebrochen, Kranke und Gesunde erbitten dort Heilung für sich oder ihre Angehörigen.

 

Briefmarken:

  • Monaco 591, 592, 597, 599 (1958)
  • Frankreich SSt. 65100 Lourdes 16.–19.April 2009
  • San Marino 2338+40 (2008)

 

Quellen:

  • Leonard von Matt/Francis Trochu, Bernadette Soubirous, Echter Verlag Würzburg 1956
  • Heiliger Schein. Bernadette und die  Wunder von Lourdes, Film von Lotar Schüler, ZDF 2004
  • www.bautz.de/bbkl/s/soubirous_b.shtml [1.2.2011]

(Iris Ruhl 2004/2011)