Letzte Aktualisierung:
07. 11. 2017

 

Top 150 Briefmarken

 

Pankhurst, Emmeline

Englische Frauenrechtlerin

* 14.7.1858 Manchester, † 14.6.1928 London

 

pankhurst

 

Politisches Engagement wurde Emmeline Pankhurst in die Wiege gelegt.

Emmeline Goulden stammte aus einem liberal gesinnten Elternhaus. Mit 14 Jahren besuchte sie zusammen mit ihrer Mutter Sophia ihre erste Versammlung über das Frauenwahlrecht und wurde zur begeisterten Anhängerin.

Emmeline genoss eine fortschrittliche Schulbildung. Nach Ende der Schulzeit arbeitete sie für die Frauenbewegung, wo sie den Anwalt Dr. Richard Pankhurst kennenlernte, einen engagierten Reformer. Die beiden heirateten 1879; sie führten eine glückliche Ehe und hatten fünf Kinder. Die Pankhursts setzten sich für Frauenrechte ein und waren 1889 an der Gründung der Frauen-Wahlrechts-Liga beteiligt. Alle Forderungen und Petitionen zum Frauenstimmrecht wurden von den Politikern jedoch ignoriert.

1903 gründete Emmeline Pankhurst die Soziale und Politische Frauenunion (WSPU), in der eine härtere Gangart angeschlagen wurde. Der Schlachtruf „Wahlrecht für Frauen“ ertönte nun bei jeder Gelegenheit: die Suffragetten (engl. „suffrage“ = Stimmrecht) demonstrierten vor dem Unterhaus, vor dem Sitz des Premierministers (Downing Street 10) und 1908 bei einer internationalen Massenveranstaltung im Hyde Park. Tatkräftige Unterstützung fand Emmeline Pankhurst bei ihren Töchtern Christabel und Sylvia.

1908 wurde sie zum ersten Mal zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Am „Schwarzen Freitag“ 1910 kam es nach einer Frauenwahlrechts-Veranstaltung zu brutalen Polizeiübergriffen und zur Verhaftung von 115 Frauen; die Verurteilten traten in Hungerstreik und wurden zwangsernährt. Während die Suffragetten von vielen Seiten belächelt wurden, ging ihr Kampf unvermindert weiter. Die Aktionen der WSPU wurden militanter: Fensterscheiben wurden eingeworfen, Briefkästen angezündet. Emmeline und Sylvia Pankhurst wurden mehrfach verhaftet und verurteilt, Christabel konnte sich nach Frankreich flüchten.

Der Erste Weltkrieg setzte der Kampagne zunächst ein Ende – die Frauen engagierten sich nun im Hilfseinsatz für ihr Vaterland. 1918 erhielten die Frauen in England die vollen Bürgerrechte und 1928 das aktive und passive Wahlrecht – für Emmeline Pankhurst die Krönung ihres jahrelangen Kampfes. Sie ließ sich als Kandidatin aufstellen, starb aber, geschwächt durch Krankheit, einige Wochen vor der Wahl.

 

Briefmarken:

  • Großbritannien 486 (1968), 2423 (2006)
  • Isle of Man 193 (1981) (links; rechts: Sophia Goulden, ihre Mutter)
  • Jersey 736 (1996)
  • Seychellen 339 (1975)

 

Quellen:

(Iris Ruhl 2003)