Letzte Aktualisierung:
07. 11. 2017

 

Top 150 Briefmarken

 

Carson, Rachel

US-amerikanische Umweltschützerin/Schriftstellerin

* 27.5.1907 Springdale, Pennsylvania, † 14.4.1964 Silver Spring, Maryland

 

USA MI 1489 (1981)

 

Die Biologin Rachel Carson gilt als Initiatorin der modernen US-amerikanischen Umweltbewegung.

Rachel Louise Carson stammte aus einer Farmersfamilie und wuchs am Pennsylvania-Fluss bei Springdale auf. Die Liebe zur Tier- und Pflanzenwelt sowie zum Schreiben hatte sie von ihrer Mutter, mit der sie schon als Kind Exkursionen in die Natur unternahm. Bereits mit elf Jahren gewann sie einen Preis für eine Kurzgeschichte.

Am Pennsylvania College und an der Johns Hopkins Universität in Baltimore studierte Rachel Carson Zoologie. Nach ihrem Magisterabschluss 1932 war sie Assistentin an der Johns Hopkins Universität und am Meeresbiologischen Labor am Cape Cod. Ab 1936 arbeitete sie bei der Fischereibehörde als Redakteurin für wissenschaftliche Veröffentlichungen und war Autorin einer Radio-Sendereihe über das Unterwasserleben. Außerdem schrieb sie wissenschaftliche Artikel für Fachzeitschriften. Ihr erstes Buch „Under the sea wind“ (1941) blieb wegen des Krieges praktisch unbeachtet.

Rachel Carson besaß die Fähigkeit, trockene wissenschaftliche Fakten anschaulich und auch für Laien verständlich darzustellen. Deutlich wurde dies 1951 in ihrem zweiten Buch „Geheimnisse des Meeres“, in dem sie anmahnt, dass der Mensch nur ein Teil seiner Umwelt ist, die es zu erhalten gilt. Das Buch wurde ein Bestseller. Nach diesem Riesenerfolg kündigte Rachel Carson ihren Job, um künftig als freie Autorin zu arbeiten. 1955 veröffentlichte sie „Am Saum der Gezeiten“, einen praktischen Führer der Meeres- und Küstenfauna.

Mehrjährige Recherchen über das Insektengift DDT und seine schädlichen Auswirkungen auf die Umwelt – letztlich auch auf den Menschen – mündeten 1962 in Rachel Carsons wichtigstes Buch „Der stumme Frühling“. Von der Industrie wurde die Autorin angefeindet, Präsident Kennedy unterstützte jedoch persönlich ihre Kampagne gegen die verantwortungslose Verwendung hochgiftiger Pflanzenschutzmittel. Das Werk gehört zu den bedeutendsten Reportagen des 20. Jahrhunderts und förderte das Umweltbewusstsein. Rachel Carson erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Ehrendoktorate.

In ihren letzten Lebensjahren litt Rachel Carson, die nie verheiratet war, an Brustkrebs; sie starb daran im Alter von nur 56 Jahren.

 

Briefmarken:

  • USA 1489 (1981)
  • Marshall-Inseln 1211 (1999)
  • Palau 1403 (1999)
  • Sambia 1091 (2000)

 

Quellen:

  • Ernst Probst, Superfrauen 3 – Politik, Verlag Ernst Probst Mainz 2001
  • www.rachelcarson.org/ [14.1.2011]
  • www.munzinger.de/ [14.1.2011]

 (Iris Ruhl 2007)