Letzte Aktualisierung:
26. 08. 2017

 

Top 150 Briefmarken

 

Facius, Angelica

Deutsche Bildhauerin

* 13.10.1806 Weimar, † 17.4.1887 Weimar

 

Alliierte Besetzung Franz. Zone: Baden MI 49 (1949)

 

Angelica Facius gilt als eine der bedeutendsten Bildhauerinnen des 19. Jahrhunderts.

Vollständiger Name: Angelica Bellonata Facius.

Angelica Facius war die Tochter des Graveurs und Medailleurs Friedrich Wilhelm Facius (1764 – 1843) und seiner Frau Wilhelmine (1776 – 1837). Da sie künstlerisch sehr begabt war, erhielt sie von ihrem Vater Zeichenunterricht; gleichzeitig besuchte sie die Zeichenschule in Weimar. Schon 1821 durfte sie sich als Schülerin der ersten Klasse mit Zeichnungen an einer Ausstellung in Weimar beteiligen. Sie erhielt außerdem Unterricht in Bildhauerei und Wachsschnitt.

1825 lernte Angelica Facius den Dichter Johann Wolfgang von Goethe kennen, der ihre Ausbildung weiter förderte. Sie fertigte Medaillen von Goethe und von Großherzog Carl-August von Sachsen-Weimar an; letzterer verschaffte ihr 1827 ein Stipendium in Berlin. Dort studierte sie bei dem Bildhauer Christoph Daniel Rauch (1777 – 1857) und dem Medailleur Daniel Friedrich Loos, die ihr großes Talent bescheinigten. Auf einer Ausstellung in Berlin 1830 wurde ihre lebensgroße Büste des Zaren Nikolaus I. prämiert. Angelica Facius lernte bedeutende Persönlichkeiten kennen, darunter z. B. Augusta von Preußen, die spätere Kaiserin. 1834 kehrte sie nach Weimar zurück.

1836 übertrug Großherzogin Maria Pawlowna von Sachsen-Weimar ihr die plastischen Ausarbeitungen für das Dichterzimmer im Weimarer Schloss: Angelica Facius fertigte die allegorischen Türreliefs und eine Supraporte. Mit ihrer natürlichen Beobachtungsgabe schuf sie Figuren von großer Lebendigkeit.

Später arbeitete Angelica Facius hauptsächlich als Medailleurin und Steinschneiderin, eine von Frauen selten ausgeübte Handwerkskunst. Mit ihren Medaillen und Kameen mit Abbildungen Weimarer Persönlichkeiten trug sie entscheidend zur Entwicklung der deutschen Medaillenkunst bei. Sie fertigte aber auch Porträtbüsten und Grabmalsplastiken, so z. B. eine Christusfigur für das Grab ihrer früheren Lehrerin Louise Seidler (diese Figur ist verschollen).

Angelica Facius war Mitglied des Sächsischen Kulturvereins.

Auf den Briefmarken der Französischen Zone ist ihre Goethe-Medaille abgebildet.

 

Briefmarken:

Alliierte Besetzung Franz. Zone:

  • Baden 49 (1949)
  • Rheinland-Pfalz 48 (1949)
  • Württemberg-Hohenzollern 46 (1949)

 

Quellen:

(Iris Ruhl 2008)