Frauen auf Zack(e)

BDPh-Ressort und „Frau und Philatelie“ organisieren zum fünften Mal den Treffpunkt.

Ein kleines Jubiläum feiert das Café „Frauen auf Zack(e)“ auf der Briefmarkenmesse Essen. Zum fünften Mal organisiert das Ressort Jugend, Familie und Bildung des BDPh gemeinsam mit dem Verein „Frau und Philatelie“ das Café, das zum Treffpunkt für Sammlerinnen aber auch für Partnerinnen von Sammlern geworden ist.

fischer-art

Zum fünften Geburtstag wird am Freitag um 15 Uhr ein Original-Gemälde des Malers Michael Fischer-Art (www.fischer-art.de) versteigert. Das Bild in der Größe einer Briefmarke auf gezähntem Briefmarkenpapier zeigt ein Markenzeichen des Künstlers, einen Hahn. Das Bild ist gerahmt und enthält ein Echtheitszeugnis auf der Rückseite.

Die Einnahmen der Versteigerung kommen dem Café „Frauen auf Zack(e) 2017“ zugute. Neben der Unterstützung durch die Messeagentur Jan Billion können die Organisatorinnen sich auch über die des Auktionshauses Felzmann freuen, das die Versteigerung vornimmt.

Im Café finden Sammlerinnen eine Gelegenheit für Gespräche und Fachsimpelei mit Gleichgesinnten. Vor allem soll den Sammlerinnen, die für ihre Fragen keine Ansprechpartner haben, mit Rat und Tat geholfen werden. Christine van Ratingen verabschiedet sich mit dem Versteigerungsgeschenk nach 25 Jahren ihrer Tätigkeit als Vorsitzende des Vereins „Frau und Philatelie“.

Auch in diesem Jahr bietet Gudula Uebber, Leiterin des Ausstellungswesens im Landesverband Nordrhein-Westfalen, Führungen durch die Ausstellung. Zum ersten Mal sind diese Führungen auch für Männer offen. Treff ist am Donnerstag, 12., und am Freitag, 13. Mai, jeweils um 15 Uhr am Café.

Q.: MesseMagazin 2016